basket

KOPAS-Ausbildung

Die Branchenlösung sicuro bietet Kontaktpersonen für Arbeitssicherheit (KOPAS) Aus- und Fortbildungskurse an und stellt den regelmässigen Erfahrungsaustausch zwischen den Beteiligten der Baubranche sicher.

KOPAS-Grundkurs

Der KOPAS-Grundkurs richtet sich an angehende Kontaktpersonen für Arbeitssicherheit der Mitgliedsbetriebe von sicuro.

Im Rahmen der Branchenlösung sicuro hat die KOPAS folgende Verantwortlichkeiten:

  • Erstellung eines Umsetzungskonzepts der Branchenlösung sicuro für deren Betrieb;
  • Beratung und Unterstützung der Geschäftsleitung bei der Definition von Zielen und deren Überwachung;
  • Beratung und Unterstützung der Linienvorgesetzten bei der Umsetzung der Schutzmassnahmen in deren Zuständigkeitsbereichen.

Die KOPAS-Ausbildung eignet sich für Unternehmer/-innen oder Kaderangehörige z. B. Bauführer/-innen. Diese haben durch ihre Position im Unternehmen bereits eine Vorgesetztenrolle, die eine Verpflichtung zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit im festgelegten Zuständigkeitsbereich mit sich bringt.

Die effektive Umsetzung der Branchenlösung in den Betrieben, aber auch die spätere Bewirtschaftung und Weiterentwicklung der betrieblichen Umsetzung sind mit zeitlichem Aufwand verbunden. Angehende KOPAS müssen über die zeitliche Ressource verfügen, um das in der KOPAS-Ausbildung Erlernte in die Praxis umzusetzen und um das Sicherheitssystem zu pflegen und zu verbessern.

Der KOPAS-Grundkurs dauert 2 Tage und vermittelt das Verständnis für das Sicherheitssystem und die Grundlagen, die notwendig sind, um dieses System in den Betrieben umsetzen zu können. Der Inhalt des KOPAS-Grundkurses richtet sich nach der 10-Punkte-ASA-Systematik der EKAS, die auch die Grundlage der Branchenlösung sicuro darstellt. KOPAS-Ausbildungen finden im Präsenzunterricht statt.

Die KOPAS-Ausbildung findet über die Branchenlösung sicuro statt. Hierfür stehen der Branchenlösung ein Pool von Spezialisten/-innen der Arbeitssicherheit zur Verfügung.

KOPAS, die anderweitig ausgebildet wurden, werden von der Branchenlösung sicuro nicht als solche anerkannt. Grund dafür sind die fehlenden Kenntnisse über die vorliegende Branchenlösung.

KOPAS-Fortbildungen, Erfahrungsaustausch

Der KOPAS-Fortbildungskurs ist ein wichtiger Baustein der gesamten KOPAS-Ausbildung.

Nach dem Grundkurs benötigen die KOPAS Zeit, um das Erlernte in ihrem Betrieb umzusetzen. Durch die Teilnahme an den Fortbildungskursen wird sichergestellt, dass das umgesetzte Sicherheitssystem konstant verbessert und an neue Anforderungen angepasst wird.

Die KOPAS-Fortbildungen finden jährlich statt und bestehen aus 2 Stunden Fortbildung und 1 Stunde geleitetem Erfahrungsaustausch.

Der Erfahrungsaustausch (Erfa) unterstützt die Teilnehmenden bei der praktischen Umsetzung. Während des Erfahrungsaustausches haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, die individuelle praktische Umsetzung mit den regionalen KOPAS sowie dem/der ASA-Spezialist/-in zu besprechen und allfällige Probleme zu lösen. Der Erfahrungsaustausch hilft zudem, ein regionales Netzwerk unter den KOPAS aufzubauen.

Bei den Kursreferentinnen und -referenten handelt es sich um ASA-Spezialist/-innen. Sie gehören zum ASA-Pool der Branchenlösung sicuro. Die Referent/-innen sind eng mit der Baubranche verbunden.

Weiterführende Informationen

Anhang 2 KOPAS-Ausbildung

Anhang 2 KOPAS-Ausbildung

KOPAS-Kurse – Informationen

KOPAS-Grundkurs

Zielpublikum

Die KOPAS-Ausbildung richtet sich an angehende Kontaktpersonen für Arbeitssicherheit der Branchenlösung sicuro. Die Ausbildung kann jedoch auch von Betrieben in Anspruch genommen werden, die keine Mitglieder des Schweizerischen Baumeisterverbandes sind. Die Bedingung ist, dass diese Betriebe dem erweiterten Bauhauptgewerbe, Suva-Prämienklassen 41A, Unterklasse A, oder der Steinverarbeitung, Suva-Prämienklasse 38S, zugeordnet werden können.

 

Inhalt KOPAS-Grundkurs

Der KOPAS-Grundkurs dauert 2 Tage und vermittelt das Verständnis für das Sicherheitssystem und die Grundlagen, die notwendig sind, um dieses System in den Betrieben umsetzen zu können.

Der Inhalt des KOPAS-Grundkurses richtet sich nach der 10-Punkte-ASA-Systematik der EKAS, die auch die Grundlage der Branchenlösung sicuro darstellt.

1. Sicherheitsleitbild, Sicherheitsziele

2. Sicherheitsorganisation

3. Ausbildung, Instruktion, Information

4. Sicherheitsregeln

5. Gefährdungsermittlung, Gefährdungsbeurteilung

6. Massnahmenplanung und -realisierung

7. Notfallorganisation

8. Mitwirkung

9. Gesundheitsschutz

10. Kontrolle, Audit

 

Kursausschreibung

Die Termine der KOPAS-Grundkurse können den Ausschreibungen der jeweiligen Sektion des SBV oder des Bildungszentrums Campus Sursee entnommen werden.

Termine

Campus Sursee

KOPAS-Grundkurs: Kursnummer 3511

Sektionen
Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Sektion.

KOPAS-Fortbildung, Erfahrungsaustausch (Erfa)

Inhalt KOPAS-Fortbildung

Die Fortbildung beinhaltet die Vertiefung, bezogen auf die 10-Punkte-ASA-Systematik. Dazu werden jedes Jahr 2–3 Punkte dieser Systematik ausgewählt und vertieft.

Hinzukommen gesetzliche und normative Änderungen sowie neue Erkenntnisse bei der Verbesserung der Arbeitssicherheit auf Baustellen. Die Teilnehmenden lernen die aktuellen Änderungen in den Regelwerken der EKAS, Suva, BfA und anderen Fachorganisationen, soweit sie notwendig sind, um die Arbeitssicherheit effizient und gesetzeskonform zu gestalten.

 

Kursausschreibung

Die Termine der KOPAS-Fortbildungen können den Ausschreibungen der jeweiligen Sektion des SBV oder des Bildungszentrums Campus Sursee entnommen werden.

Termine

Campus Sursee

KOPAS-Fortbildungskurs: Kursnummer 3524

Sektionen
Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Sektion.

KOPAS-Grundkurs – Unterlagen

Unterlagen zu KOPAS-Kursen können 2 Wochen vor Durchführung unter diesem Link heruntergeladen werden.

KOPAS-Fortbildungskurs – Unterlagen

Unterlagen zu KOPAS-Kursen können 2 Wochen vor Durchführung unter diesem Link heruntergeladen werden.