Frist für unsichere Schnellwechseleinrichtungen an Baggern endet 2024!

Die Frist für unsichere Schnellwechseleinrichtungen an Baggern läuft 2024 ab. Bis dahin müssen betroffene Geräte den geltenden Sicherheitsstandards entsprechen.

 

Die Zeit drängt für Betriebe, die noch unsichere Schnellwechseleinrichtungen (SWE) an Baggern nutzen. Trotz ihrer praktischen Anwendung haben tragische Unfälle deutlich gemacht, dass gewisse Schnellwechseleinrichtungen nicht zuverlässig verriegeln.

Per 1. Januar 2016 verfügte die Suva mehrere Verkaufsverbote für unsichere SWE an Baggern und setzte zusammen mit dem Schweizerischen Baumeisterverband (SBV) und dem Verband der Schweizerischen Baumaschinenwirtschaft (VSBM) die Umrüstung unsicherer hydraulischer Wechseleinrichtungen an Baggern bis zum 1. Januar 2025 fest.

Seit Januar 2020 läuft die Frist für die Umrüstung unsicherer hydraulischer SWE an Baggern, die bis zum Jahresende 2024 dauert. Während diesen Zeitraums sind die Betriebe aufgefordert, alle unsicheren hydraulischen SWE an Baggern nachzurüsten oder zu ersetzen, sobald diese eine Lebensdauer von acht Jahren ab dem Kaufdatum erreicht haben.

 

Jetzt handeln!

In den kommenden Monaten müssen Betriebe, die noch unsichere hydraulische SWE verwenden, in Absprache mit ihren Lieferanten die Nachrüstung oder den Ersatz organisieren.

Um die Sicherheit der eingesetzten Schnellwechsler zu überprüfen, können Betriebe das Beurteilungsblatt mit SWE-Tests auf der Suva-Webseite www.suva.ch/schnellwechsler nutzen. Zudem können sie ihre Lieferanten kontaktieren, um Informationen darüber zu erhalten, ob Massnahmen für ihre Schnellwechsler erforderlich sind.

Für Betriebe, die noch unsichere SWE verwenden, ist es wichtig, ihre Mitarbeitenden über die Gefahren zu informieren und bezüglich des Gegendrucktests zu instruieren. Die Suva stellt die entsprechenden Publikationen und Hilfsmittel für die Instruktion von Baumaschinenführern und -führerinnen unter www.suva.ch/gegendrucktest zur Verfügung.

 

Umrüstungsstand erfreulich

Die Mehrheit der Betriebe hat bereits Schritte unternommen, um ihre Schnellwechsler sicherer zu machen. Obwohl vereinzelt noch unsichere SWE festgestellt werden, zeigt die Erfahrung der Suva aus Baustellenkontrollen, dass die Umrüstung auf einem erfreulichen Niveau liegt. Es ist daher entscheidend, dass alle Betriebe jetzt handeln, um die Sicherheit ihrer Mitarbeitenden auf Baustellen zu gewährleisten.

Für weitere Informationen steht Ihnen Monica Fernandez, Ansprechperson bei der Beratungsstelle für Arbeitssicherheit BfA, gerne unter beratung@bfa-​​bau.ch zur Verfügung.

Über den Autor

pic

Monica Fernandez

[email protected]

Artikel teilen