Sicherheitsgurte auf Baumaschinen: der lebensrettende Klick

Ein Handgriff, ein Klick – maximal drei Sekunden. Diese kurze Zeitspanne kann Leben retten. Doch trotz der einfachen Massnahme des Angurtens wird auf Baustellen oft darauf verzichtet. Eine Auswertung der Kontrollberichte der Suva zeigt, dass nur jede zehnte Person auf Baumaschinen den Sicherheitsgurt trägt.

In der Welt der Baumaschinen steht Sicherheit an erster Stelle. Eine der einfachsten und effektivsten Massnahmen zur Verhinderung schwerer Unfälle ist das Tragen von Sicherheitsgurten. Mit einem einfachen Handgriff, einem Klick, ist man bereits geschützt. Besonders beim Kippen einer Baumaschine können Gurte Leben retten. Auch wenn Schutzvorrichtungen wie Überrollbügel vorhanden sind, entfalten diese ihre volle Wirkung nur, wenn die Insassen angeschnallt sind.

Trotzdem verzichten viele Bediener und Bedienerinnen von Baumaschinen auf das Tragen von Sicherheitsgurten, was zu schweren Unfällen bis hin zu Todesfällen führen kann. Was im Strassenverkehr eine Selbstverständlichkeit ist, wird bei der Arbeit oft vernachlässigt. Jährlich verlieren mindestens zwei Menschen ihr Leben auf nicht mitgängergeführten Baumaschinen, nur weil sie auf das Tragen von Sicherheitsgurten verzichten.

Gesetzliche Grundlagen

Der Arbeitgeber hat die gesetzliche Pflicht, Unfälle auf Baustellen zu verhindern. Dazu gehört, dass alle, die Baumaschinen bedienen – auch solche aus kleineren Gewichtsklassen – eine entsprechende Ausbildung erhalten, da dies mit besonderen Gefahren verbunden ist. Zusätzlich zur Ausbildung ist eine angemessene Instruktion für das Bedienen der Maschine unerlässlich. Der Arbeitgeber muss die Mitarbeitenden umfassend über die Gefahren bei der Nutzung von Baumaschinen aufklären und das konsequente Tragen von Sicherheitsgurten durchsetzen. Jede Manipulation an Schutzvorrichtungen wie dem Überrollschutz oder der Führerkabine ist strengstens verboten.

Die Hauptgründe für schwere Unfälle

Nichttragen der Sicherheitsgurte: Viele Baumaschinenführer und -führerinnen gehen fälschlicherweise davon aus, während des Kippvorgangs ausreichend Zeit zu haben, um von der Maschine abzuspringen – eine Annahme, die sich jedoch als fatal erweist. Ohne Sicherheitsgurt werden sie stattdessen aus der Kabine oder vom Sitz geschleudert und geraten unter die kippende Baumaschine.

Abspringen von der kippenden Baumaschine: Der Versuch, von einer kippenden Baumaschine abzuspringen, kann dazu führen, dass die Personen unter die Maschine geraten und schwere Verletzungen erleiden.

Defekte Sicherheitsgurte: Sicherheitsgurte, die nicht ordnungsgemäss funktionieren oder beschädigt sind, bieten keinen ausreichenden Schutz.

Manipulation der Schutzvorrichtungen: Wenn Schutzvorrichtungen wie Überrollbügel (Roll Over Protective Structure – ROPS) oder Kabinenschutz (Falling Object Protection Structure – FOPS) manipuliert wurden oder in falscher Position sind, verringert dies deren Schutzwirkung erheblich.

Massnahmen zur Sicherheit

Trotz der bekannten Gefahren verzichten viele bei der Arbeit auf das Angurten. Es ist daher von grösster Wichtigkeit, das Bewusstsein für die Gefahren zu schärfen und die Mitarbeitenden zu motivieren, sich zu schützen. Um dies zu erreichen, können folgende Massnahmen ergriffen werden:

  • Sensibilisierung und Motivation: Durch gezielte Informationskampagnen und Schulungen können Mitarbeitende für die Bedeutung von Sicherheitsgurten sensibilisiert werden. Zeigen Sie anhand von Beispielen und Statistiken, wie das Tragen von Sicherheitsgurten Leben retten kann.
  • Regelmässige Inspektionen und Wartung: Stellen Sie sicher, dass alle Sicherheitsgurte regelmässig auf ihre Funktionalität überprüft und wenn nötig sofort ausgetauscht werden. Manipulationen an Schutzeinrichtungen sind strikt verboten und müssen geahndet werden.
  • Vorbildfunktion der Führungskräfte: Führungskräfte müssen mit gutem Beispiel vorangehen und stets darauf achten, dass Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Sicherheitsgurte sind eine einfache, aber lebensrettende Massnahme beim Bedienen von Baumaschinen. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, diese wichtige Sicherheitsvorkehrung ernst zu nehmen und konsequent anzuwenden. Nur so kann die Zahl der schweren Unfälle und Todesfälle nachhaltig reduziert werden.

Nutzen Sie das über die unten aufgelisteten Links bereitgestellte Informationsmaterial auf den folgenden Seiten, um Ihre Mitarbeitenden über die lebenswichtige Bedeutung von Sicherheitsgurten auf Baumaschinen zu informieren und sie zu einem sicheren Arbeitsverhalten zu motivieren.

Für weitere Informationen steht Ihnen Monica Fernandez, Ansprechperson bei der Beratungsstelle für Arbeitssicherheit BfA, gerne unter beratung@bfa-​bau.ch zur Verfügung.

Über den Autor

pic

Monica Fernandez

[email protected]

Artikel teilen