Sicherung der künftigen Fachkräfte

Im Rahmen des Masterplans «SBV-Berufsbildung 2030» hat der SBV die Abschlüsse der höheren Berufsbildung praxisorientiert modernisiert. Sie werden der Herbst-DV zur Genehmigung vorgelegt. 

 

Kompetente Fachkräfte sind ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Schweizer Bauwirtschaft. Genau deswegen sind Bauunternehmer auf eine ausreichende Anzahl gut ausgebildeter Fachkräfte angewiesen. Mit diesem Ziel wurden im Rahmen des Masterplans «SBV-Berufsbildung 2030» die Prüfungsreglemente der Kaderabschlüsse in enger Zusammenarbeit mit der Branche modernisiert. Konkret handelt es sich um die revidierten Berufsabschlüsse Bau-Polier und Baumeister sowie die neu erarbeiteten Berufsabschlüsse Bauvorarbeiter und Bauführer.

 

Von der Praxis für die Praxis 

Im Sinne einer konsequenten Bedarfs- und Arbeitsmarktorientierung beruhen die Kompetenzen für die künftigen Fachkräfte einerseits auf der Unternehmerbestellung und andererseits wurden die Inhalte der Prüfungsreglemente zusammen mit engagierten Unternehmervertretern aus allen Sprachregionen und Landesteilen erarbeitet.

Die neuen und revidierten Prüfungsreglemente beinhalten die schweizweite Standardisierung der Berufsabschlüsse, sowie Karriere- und Entwicklungsperspektiven für den Berufsnachwuchs des Baugewerbes, sie bieten aber gleichzeitig auch Quereinsteigern attraktive Karriere- und Entwicklungsperspektiven im Bauhauptgewerbe.

 

Unternehmer-Stimmen 

«Für unsere Branche ist es entscheidend, dass neu alle Baukaderabschlüsse schweizweit standardisiert und eidgenössisch anerkannt sind», sagt Udo Oppliger, Präsident Kreiskommission III Bau-Polier, Mitglied Projektgruppe Bauvorarbeiter und Bau-Polier. «Die neuen Qualifikationsprofile enthalten die von den Unternehmern bestellten und benötigten Kompetenzen», betont Christian Guinchard, Präsident Commission garante de la qualité Romandie, Mitglied Projektgruppe Bauführer und Baumeister. Paolo Cattoni, Präsident Commission Chefs d’équipe Romandie, Mitglied Projektgruppe Bauvorarbeiter und Bau-Polier, meint, die neuen Prüfungen stellten sicher, dass die ganze Schweiz künftig über kompetente Fachkräfte verfügen wird.

 

Nächste Schritte

Die vier neuen und revidierten Prüfungsreglemente für die vier Kaderabschlüsse der höheren Berufsbildung wurden den Regionen, Sektionen und Fachverbänden im Spätsommer zur Vernehmlassung vorgelegt. Im nächsten Schritt werden die Reglemente der Delegiertenversammlung vom 10. und 11. November 2022 zur Genehmigung unterbreitet.

Nach der erfolgten Genehmigung durch die Branche werden die Prüfungsreglemente beim SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation) zur formalen Genehmigung eingereicht. Die laufende Inkraftsetzung der Reglemente wird zwischen 2024 und 2026 erfolgen.

Weitere Informationen hier.

Über den Autor

pic

Susanna Vanek

Redaktorin

[email protected]

Artikel teilen