Bauherr und Bauunternehmer als Partner

Beim Neubau des Thermoplan-Gebäudes in Weggis bildeten die ausführenden Unternehmen, darunter der Baumeister Christen AG aus Küssnacht a.R., eine Projektallianz nach IPD. Die Erfahrungen sind sehr positiv.

 

«Ich möchte nie wieder anders bauen», meint der Bauherr Adrian Steiner. Sein Unternehmen, die international tätige Thermoplan AG, realisiert einen Neubau nach dem sehr hohen internationalen Nachhaltigkeitsstandard LEED. Für ihn war klar, dass er ein so komplexes Vorhaben nur in einer engen Zusammenarbeit mit den ausführenden Unternehmen realisieren konnte. Die Idee der Projektallianz IPD war, dass alle an einem Strick zogen und Lösungen zugunsten des Projektes suchten. Alle trugen mögliche Gewinne, aber auch Risiken gemeinsam. «Essenziell bei einem solchen Projekt sind Transparenz und Vertrauen», erläutert Steiner. «Normalerweise schaut jeder, ob dass sein eigener Vertrag erfüllt wird», erläutert Roman Christen von der Christen AG, «hier aber ging es immer allen um das Projekt. So liessen wir etwa den Kran für die nachgelagerten Gewerke stehen, oder unterstützen Nebenunternehmer in Sachen Vermessung. Weil wir schon im Planungsprozess mitwirken konnten, wurden gute Lösungen gefunden.»

 

Fast wie Dating

Für beide überwiegen die Vorteile der Allianz. Sie verschweigen aber nicht, dass es auch Nachteile gab. Für Steiner war dies der Mehraufwand. «Ich musste mir viel Zeit für das Bauprojekt nehmen, zwei Tage pro Woche. Bei einem Investitionsvolumen von 80 Millionen Franken macht das aber Sinn.» Christen erwähnt den Umstand, dass er bei der Zielerreichung von Nebenunternehmen abhängig war und dass er jahrelang erarbeitete Vorteile wie Konditionen bei den Lieferanten komplett offenlegen und weitergeben musste.

Wichtig war die Kommunikation und das gegenseitige Kennenlernen. Ausgewählt wurden die Unternehmen nach einer Bewertungsliste mit diversen Kriterien für das Onboardingsystem. «Das war fast wie Dating», scherzen Steiner und Christen.

 

Digitalisierung zentral

Bei IPD sei es wichtig, stetig zu kommunizieren, meint Steiner. Christen ergänzt, dass die Transparenz nur mit der Digitalisierung möglich sei. Auch das Lean Management fand digital statt. Die Christen AG schaffte es, das Bauprojekt durchgängig digital zu realisieren.

Schweizer Bautagung

Adrian Steiner und Roman Christen führen an der Schweizer Bautagung vom 30. November 2023 aus, wie IPD beim Neubau des Thermoplan-Gebäudes funktionierte. Weitere Informationen gibt es hier.

Über den Autor

pic

Susanna Vanek

Redaktorin

[email protected]

Artikel teilen