Von Menschen, Technologien und Organisationen

Innovation passiert nicht einfach, sondern ist das Resultat einer optimalen Unternehmensentwicklung, welche die drei Komponenten Mensch, Technologie und Organisation berücksichtigt.

Innovation passiert nicht einfach, sondern ist das Resultat einer optimalen Unternehmensentwicklung, welche die drei Komponenten Mensch, Technologie und Organisation berücksichtigt.

Der richtige Einsatz von Innovationen macht den Unterschied zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Unternehmen aus. Zahlreiche Praxisbeispiele zeigen, dass die Effekte innovativer Arbeitsgeräte schnell verpuffen, wenn nicht auch in die Anwendenden und in Betriebsabläufe investiert wird.

Ein gesamtheitlicher Ansatz in der Unternehmensentwicklung ist das MTO-Konzept, das auf die Wechselwirkung der drei Aspekte Mensch, Technik und Organisation fokussiert. Das Modell basiert auf der Einsicht, dass Unternehmen kontinuierlich neue Wege finden müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Innovative Technologien erweisen sich aber als nutzlos, wenn sie von den Menschen nicht getragen respektive nicht in die Abläufe innerhalb der Gesamtorganisation eingebettet sind.

Der Zusammenhang zwischen Menschen, Technologie und Prozessen besteht darin, dass Menschen Technologie nutzen, um Prozesse durchzuführen und ihre Ziele zu erreichen. Technologie kann die Effizienz und Produktivität von Prozessen verbessern, während Menschen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen, um die Technologie optimal zu nutzen und die Prozesse zu steuern.

Das MTO-Modell strebt danach, die Arbeitssysteme so zu gestalten, dass sie sowohl die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der Mitarbeitenden als auch die Anforderungen der Organisation erfüllen. Eine optimale Abstimmung führt zu besseren Arbeitsergebnissen, da jede Interaktion zwischen Mensch, Technik und Organisation einen erheblichen Einfluss auf die Effizienz, Leistung und Zufriedenheit der Mitarbeitenden hat.

Die Kombination einer ganzheitlichen Unternehmensentwicklung mit einer starken Innovationsorientierung ist die Voraussetzung für langfristigen Erfolg. Unternehmen, die Menschen, Technologien und Organisation in ihre strategische Ausrichtung integrieren, sind besser positioniert, um den Herausforderungen der sich ständig wandelnden Geschäftswelt zu begegnen und nachhaltiges Wachstum zu erreichen.

Das MTO-Modell ist eine unter anderem an der ETH Zürich entwickelte Betriebsanalyse. Sie basiert auf der vom deutschen Soziologen Niklas Luhmann geprägten Systemtheorie, die sich interdisziplinär mit der Wechselwirkung zwischen Individuum und Organisation beschäftigt.

Über den Autor

pic

Thomas Staffelbach

Chefredaktor

[email protected]

Artikel teilen